Skip to main content

All-in-One PC Vergleichstabelle | In Kooperation mit

All-in-One PC: Kompakter Komplett-Rechner im Monitorgehäuse

Was ist ein All-in-One PC?

AIO PC + All-in-One PC + AIO Computer + All-in-One Computer

Ein herkömmlicher stationärer Schreibtisch-Computer besteht aus Gehäuse, das auf dem Schreibtisch liegt oder auf dem Boden steht, z.B. Mini-, Midi- oder Big-Tower, woran der Monitor und alle weitere Peripherie angeschlossen werden.

Ein All-in-One-PC (kurz: AIO) hingegen ist eine besondere Form des Schreibtisch-PC und in Abgrenzung zu Notebooks, Tablets, Smartphones und weiteren portablen Geräten zu betrachten. Es handelt sich um einen voll funktionsfähigen Rechner, inklusive aller technischen Komponenten (Prozessor, Speicher, usw.), der mit einem Bildschirmwerbung kompakt in einem gemeinsamen Gehäuse zusammengefasst ist.


AIO PC Vergleichstabelle


All in One PCs sind vielfältig, einzigartig und haben viele Vorteile

Die Hersteller liefern in diesem Paket häufig eine Maus und Tastatur mit, damit Sie sofort mit der Arbeit beginnen bzw. den PC direkt für den jeweiligen, individuellen Zweck einsetzen können (siehe Abschnitt „Kaufberatung“).

Von Weitem betrachtet wirkt ein solcher Computer wie ein einfacher Monitor und ist kaum dicker als ein solcher. Ein aufgeräumter Schreibtisch und viel Platz, den Sie damit gewinnen, sind zwei ganz entscheidende Vorteile, die direkt beim ersten Blick auffallen. Da sich einige Hersteller dazu entschlossen haben, Aluminum als Gehäusematerial einzusetzen, fällt der All-in-One PC optisch sehr ansprechend ins Auge und macht auch den Transport angenehm leicht.

Im Büro, zu Hause, in der Werkstatt oder im Atelier können Sie den Computer an jedem Ort, wo Sie eine stabile Unterlage finden, aufstellen und müssen sich um komplizierte Verkabelung nicht kümmern. In allen modernen All in One-Varianten ist zudem eine Fülle an Multimedia und W-LAN integriert, sodass Sie Internet, Filme, Musik, Fotos und Videos an besagten Orten sorgenfrei genießen können.

Weitere Vorteilen lesen Sie bitte im Abschnitt „Vorteile“. Dass ein All-in-One-PC mit umfangreicher Ausstattung auch für Sie interessant sein kann, erfahren Sie im folgenden Abschnitt „Arten“.

Arten der All-in-One PCs (AIO PCs)

Ein All-in-One-Computer profitiert von dem Trend hin zu leichten und stromsparenden Computern, die dank immer kleinerer Bauteile alles auf minimalem Raum zusammenfassen und dennoch mit top-aktuellen i5– und i7-Prozessoren ausgestattet sind.

Je nachdem wie viel Sie in Ihren neuen All-in-One Computer investieren, haben Sie die Auswahl aus verschiedenen Arten mit entsprechenden Leistungsunterschieden.

Geschichte

Die Aufmerksamkeit, die All-in-One-Rechenknechte aktuell genießen, basiert auf einer für Computerverhältnisse relativ langen Geschichte. Zwar wurden die damaligen Modelle von IBM, Commodore und Tandy noch nicht als „all in one“ bezeichnet, waren aber bereits so kompakt und fortschrittlich, dass sie eine Tastatur fest im Gehäuse integrierten.

IBM 5100 (1975)

Vor mehr als 40 Jahren brachte IBM den kleinsten Computer auf den Markt, der auf dem 2 Jahre zuvor in Palo Alto entwickelten Prototypen SCAMP basierte. Für diese Zeit war er mit 28 Kilogramm auch einer ersten (relativ) tragbaren Computer. Tragbar hieß damals, man konnte ihn allein von einem Raum in den anderen Raum transportieren und aufbauen. Ebenfalls enthalten war eine komplette Tastatur mit Nummernfeld, ein Bandlaufwerk und 5-Zoll-Monitor. Alles in allem war der Computer aber so groß wie eine damals typische Schreibmaschine im Unternehmen.

Commodore PET 2001 (1977)

Der erste Computer, der in Deutschland durch ein Großversandhaus angeboten wurde, kam zwei Jahre später auf den Markt. Der PET 2001 war der weltweit erste PC, der komplett betriebsbereit ausgeliefert wurde. Seine Nachfolgemodelle wurden Anfang der 1980er Jahre besonders im Bildungsbereich marktführend.

Apple Macintosh 128K (1984)

Der erste grafisch gesteuerte PC für den Massenmarkt kam von Apple und ist historisch betrachtet einer der bekanntesten All-in-Ones aller Zeiten. Markant war sein würfelförmiges, kompaktes Gehäuse. Besonders beliebt war er in der Kreativbranche.

Apple iMac 1. Generation (1998)

Die Würfelästhetik vom 15 Jahre älteren Modell hatte Apple mit dem ersten iMac übernommen, allerdings das Design gefälliger produziert, transparente Elemente eingebaut, die Bedienbarkeit hinsichtlicher ihres Betriebssystems deutlich verbessert und dank eleganter Rundungen ihn noch kompakter ausfallen lassen.

Apple iMac 6. Generation (2009)

Dank technischen Fortschritts und der Etablierung von Flachbildschirmen präsentiert sich elf Jahre später der iMac als relativ unscheinbarer Monitor mit einem flachen, vollständig integrierten Rechner. Über die letzten Jahre wurde er zwar immer flacher, blieb his heute aber seiner grundlegenden flachen Bauweise von 2009 treu.

Heute: Die Wahl des Ökosystems

Heutzutage entscheiden Sie sich beim Kauf eines Computers auch automatisch für ein sogenanntes Ökosystem, genauer gesagt ein Software-Ökosystem. Ein starkes Netzwerk und Zusammenspiel von vielen Unternehmen auf einem geteilten Markt für hochmoderne Software (Apps, Widgets, etc.) und web-basierte Dienstleistungen entscheidend für einen top-aktuellen Computer. Denn ohne Software können Sie keinen Computer betreiben.

Die beiden großen Lager sind Windows-Computer und Macs von Apple mit Bildschirmdiagonalen zwischen 18 und 27 Zoll.

Windows-Computer von verschiedenen Herstellern

Die Herstellerliste von AIO-PCs mit dem Windows-Betriebssystem ist lang: Acer, Asus, Dell, Fujitsu, Hewlett Packard, MSI, Lenovo, Samsung und Toshiba sind dabei die bekanntesten Markenhersteller.

Unterschied zu Notebooks

Die Flachbildschirme aktueller AIOs lassen trotz eingebauten Rechners den Anschein erwecken, es würde sich um ein Notebook oder Tablet handeln. Tatsächlich sind die Grenzen hier fließend.

Notebooks bilden aber nach wie vor eine Einheit mit der Tastatur, während die Tastatur von modernen All-in-One-PCs (im Gesetz zu seinen Vorfahren) eine separate Hardware-Einheit bildet.

Tablets und All in One nähern sich an

Für einfache und mittelmäßige aufwändige Arbeiten eignen sich heutzutage auch Tablets mit einer zusätzlichen Tastatur. Auch wenn sie streng genommen nicht in die All-in-One-Kategorie fallen, sind sie dennoch sehr leistungsfähig und für Normalanwender oft die richtige Wahl.

Einzig, wenn noch mehr Leistung, besondere technische Finessen und ein wirklich großer Bildschirm (24 und 27 Zoll) vonnöten sind, ist die Wahl des All-in-One-PC die richtige. Doch auch Tablets wachsen: Die US-amerikanische Firma „Fuhu“ bietet bereits ein 24-Zoll-Tablet an, das mit dem Android-Betriebssystem angesteuert wird.

All-in-One-Computer sind mittlerweile nun auch mit Touch-Bildschirm bedienbar. Die Unterscheidung zum Tablet scheint dann verschwindend gering und ist oft nur über die Performance und technische Ausstattung zu ermitteln. Im Abschnitt „Kaufberatung“ lesen Sie, was Sie beim Kauf beachten sollten.

iMac von Apple

Apple macht die Wahl für einen All-in-One sehr einfach: Sie haben die Wahl zwischen einem 21,5-Zoll und 27-Zoll-Modell. Mit dem All-in-One-Gehäuse und der einfachen Bedienbarkeit (dank Mac-Betriebssystem OS X „El Capitan“) knüpft Apple an seine frühen Modelle aus den 1980er Jahren an und setzt das Erfolgsrezept fort – siehe Abschnitt „Geschichte“. Der Abschnitt „Kaufberatung“ hält für Sie weitere Informationen bereit, die beim Kauf eines iMac eine wichtige Rollen spielen.

Merkmale des Alleskönners


Werbung

Der AIO ist für Sie die beste Komplettlösung, wenn Sie einen kompakten und leistungsfähigen Computer erwarten. Mit hoher Performance auf kleinstem Raum steuern Sie den PC nicht nur über eine kabellose Maus und Tastatur, sondern genießen dank moderner Technologie die neuesten Multimedia-Inhalte sorgenfrei.

Ein Minimum an Kabeln, geringer Platzbedarf, eine leistungsstarke Grafikkarte und Touchscreen machen den AIO-PC zu einem der vielfältigsten Computer, den Sie wegen seines ästhetischen Designs auch ohne Probleme prominent im Wohnzimmer platzieren können. Da alle gängigen Anwendungen und Apps einwandfrei laufen und mit Internet, TV, DVD- und Mediaplayer all Ihre multimedialen Unterhaltungswünsche abgedeckt sind, können Sie sich auf das konzentrieren, was Sie am liebsten mit Ihrem neuen All-in-1 Geräte vorhaben.

Komfortablen Bildschirmgrößen von 20 bis 27 Zoll mit der neuesten Display-Technologie garantieren angenehmes Arbeiten am Computer und entspanntes Abtauchen in die neueste Filme in hochauflösender Originalqualität. Sie sind ebenfalls mit allen erforderlichen Schnittstellen ausgestattet, sodass Sie weitere Geräte wie Drucker, Scanner, Smartphone und Kamera ohne Probleme anschließen können.

Im folgenden Abschnitt „Kaufberatung“ lernen Sie, wie vielfältig die Einsatzzweckes eines AIO-Computers sind.

All-in-One PC – Kaufberatung

Für welche Anwendungen Sie einen AIO-PC einsetzen können, hängt vom Zweck des Kaufs und den technischen sowie optischen Merkmalen ab.

Darauf müssen Sie beim Kauf eines All-in-One Computer achten

Bildschirmgröße, Touch oder kein Touch, Prozessor, Festplatte, Grafikkarte, Arbeitsspeicher, Betriebssystem, optisches Laufwerk, Anschlüsse, Audio und Design sind die wichtigsten Merkmale, die einen All-in-One-PC ausmachen.

Bildschirmgröße des AIO PC

Die Modelle reichen von 18,5 bis 27 Zoll. Die neuesten Vertreter auf dem Markt sind meist 27 Zoll groß und werden in der Regel mit einem Touch-Screen ausgestattet. Für den täglichen Gebrauch sind 21- bis 23-Zoll-Monitore zu empfehlen. Für Unterhaltungszwecke ist ein 24– bzw. 27-Zoll-Monitor sehr gut geeignet, da er etwa der Größe eines kleinen Fernsehers entspricht. Denken Sie bitte auch darüber nach, ob Sie einen Bildschirm in Standard, Full-HD- oder 4K/5K-Auflösung benötigen. Besonders für visuelle Anwendungen (Film, Video, Fotografie) sind Full-HD und noch höher aufgelöste Bildschirme sehr zu empfehlen.

All-in-One PC mit oder ohne Touch-Funktion

Die Touch-Funktion ist ein weiteres Merkmal, das sich auf den Preis auswirkt. Multi-Touch mit bis zu zehn Fingern gleichzeitig, Touch, der den Bildschirmrahmen in die Touch-Geste mit einschließt oder kein Touch sind die Optionen.

Wenn Sie zunächst einen Nicht-Touch-Computer kaufen und sich später dafür entscheiden, die Touch-Funktionen von Windows auszuprobieren, können Sie die Wedge-Maus von Microsoft mit Touch- und Wischfunktion erwerben.

Für Mac-Nutzer empfiehlt sich das Magic Trackpack 2, das das Touchpad eines Notebooks nachahmt oder die Magic Mouse 2, wenn Sie eine echte Maus mit Touch- und Wisch-Erlebnis bevorzugen.

Prozessor des All-in-One PC

Die allgemeine Arbeitsgeschwindigkeit des Computers bestimmt der Prozessor (CPU). Die meisten AIO-Computer auf dem Markt sind mit mit einem Prozessor von AMD (z.B. E2, A4, A6, A8) oder Intel (z.B. i3, i5, i7) ausgestattet.

Intel-Prozessoren sind derzeit beliebter auf dem Markt, während AMD bereits Prozessoren mit integrierter Grafikeinheit anbietet.

Einige All-in-One-Computer haben Prozessoren integriert, die auch in Desktop-PCs eingesetzt werden. Sie sind leistungsfähiger, verbrauchen aber auch mehr Strom. Prozessoren, die ihren Einsatz in Notebooks finden, sind ebenfalls in einige AIO-PCs integriert. Sie sind wesentlich kleiner und stromsparender.

Festplatte des All-in-One Computer

Essentiell für den Betrieb ist die Art und Größe der Festplatte. Sie ermöglicht die langfristige Speicherung vom Betriebssystem und Ihren installierten Anwendungen. Besonders für datenintensive Arbeiten wie Videoschnitt, Film-Postproduktion oder die Bearbeitung sehr großer Fotos eignen sich besonders SSD-Festplatten. Sie sind schneller als normale Festplatten und im Fall des Falles auch stoßfest.

Eine gute Alternative sind Hybrid-Festplatten, die schneller sind als normale Festplatten, und mehr Kapazität bieten und preiswerter sind als SSD-Festplatten.

Grafikkarte des AIO Computer

Integrierte Grafikkarten sind hier noch die Regel, um die flache Bauform von AIO-Computern zu ermöglichen. Dennoch entwickeln einige Hersteller wie ASUS und MSI bereits All-in-One-PCs mit einer dedizierten Grafikeinheit.

AIO-PC Arbeitsspeicher

Um schneller und effizienter auf Daten zugreifen zu können, hilft der Arbeitsspeicher (RAM). Ein durchschnittlicher AIO ist mit 2 bzw. 4 GB ausgestattet. Mehr RAM schadet keinem Computer, besonders wenn Sie auf große und viele Daten gleichzeitig zugreifen müssen. Wählen Sie im Zweifel eher mehr Arbeitsspeicher als weniger.

Betriebssystem des AIOs

Die neuesten AIOs werden mit Windows 8 und 10 ausgeliefert. Besonders Touch-Screen-Enthusiasten wissen die neuesten Windows-Versionen zu schätzen. Für Mac-Nutzer ist in jedem neu gekauften iMac die neueste Mac OS X Version namens „El Capitan“ enthalten.

Optisches Laufwerk

Ein DVD- oder Blue-Ray-Player bzw. -Brenner kann sich als sehr nützlich erweisen und ist in einigen AIO-Modellen enthalten. Sollten Sie sich gegen eine integrierte Lösung entscheiden, können Sie später sehr erschwinglich einen entsprechenden Player dazu kaufen und per USB-Anschluss betreiben.

Anschlüsse eines All-in-One PC’s

Zwei USB 3.0-Anschlüsse sollten mindestens integriert sein. Ebenfalls empfehlenswert ist neben Bluetooth und W-LAN ein GBit-LAN-Anschluss und ein Speicherkartenleser zum direkten Übertragen von Fotos und Videos Ihrer Kamera sowie ein HDMI-Eingang, um eine Spielkonsole, eine Set-Top-Box, einen Camcorder oder andere digitale Videoquellen zu verbinden.

Audio der AIO Geräte

Soundchips sind in AIOs standardmäßig enthalten. High-End-AIO-Systeme liefern in der Regel eine bessere Klangqualität. Hohe Audioqualität zusammen mit einer hoher Bildschirmauflösung führen zum einem außergewöhnlichen Entertainment-Erlebnis. Der High-End-Sound zeichnet sich auch in Videokonferenzen aus, da viele AIO-Computer eine Webcam integriert haben, um ganz bequem per Skype oder anderen Anwendungen mit Ihren Lieben über das Internet verbunden zu sein.

All-in-One PC – Design

Ein ganz entscheidender Faktor für den Kauf eines AIO ist das Design. Viele AIO-PCs können vertikal verschoben und gekippt werden, während andere komplett flach gefaltet werden können. Manche besitzen sogar einen Tragegriff zum einfachen Transportieren. Andere sind aufgrund eines soliden Standfußes auf eine stationäre Nutzung ausgelegt.

All-in-One PC – Zwecke, Einsatzgebiete und Anwendungen

Definieren Sie zunächst den Einsatzzweck. Verbildlichen Sie sich wo, wann und unter welchen Umständen Sie den AIO-Computer einsetzen möchten. Umso klarer Ihr Bild, desto einfacher wird die Entscheidung fallen.

AIO PC für Internetsurfen, Büro- und Geschäftsarbeiten

Wenn Sie E-Mails checken und ein paar Dinge im Internet recherchieren möchten, genügt eine einfache Ausstattung. Es gibt hier bereits Modelle unter 500 EUR. Mit 18-Zoll bis 23-Zoll-Bildschirmen, ordentlicher Auflösung und integrierter Grafikkarten sind diese Modelle auch für Büro- und Geschäftsarbeiten völlig ausreichend.

Multimedia-, Kreatives Arbeiten und Gaming-All-in-One PC

Wenn Multimedia und Videobearbeitung ganz oben auf Ihrer Prioritätenliste stehen, dann benötigen Sie Leistung: ein Dual-Core-Prozessor mit 2 GHz (z.B. i5), mindestens 8 GB Arbeitsspeicher, für speicherintensive Arbeiten in dem Bereich 512 GB bzw. 1 TB Festplattenspeicher und einen 24- oder 27-Bildschirm mit Full-HD-Auflösung. Damit sind Sie hinsichtlich der visuellen Performance und Schnelligkeit auf der sicheren Seite.

Für Spiele kann ein AIO Gaming PC nicht schnell genug sein. 2,5GHz Intel i7-Quad-Core-Prozessor, 27-Zoll-Bildschirm mit Full-HD- oder 4K-Auflösung, 16 GB Arbeitsspeicher, ein gutes Soundsystem bzw. Kopfhörer, eine dedizierte Grafikeinheit mit Extra-Arbeitsspeicher ist eine Beispiel-Ausstattung für einen sehr guten AIO-Gaming-PC.

Von diesem Setup profitieren auch Kreative, die z.B. als professionelle und semi-professionelle Filmemacher, Video-Cutter, Designer, Fotografen und Musikmacher arbeiten.

Vorteile der All-in-One PCs

Der eigentliche Rechner ist bei einem All-in-One-PC komplett hinter dem Bildschirm untergebracht. Im Vergleich zu herkömmlichen Desktop-Computern sind sie leise, sparsam und erzeugen wenig Wärme, da häufig Komponenten eingebaut, die auch Anwendung in Notebooks finden. Dennoch mangelt es den Exemplaren dieser Geräteklasse keineswegs an Leistung (siehe vorheriger Abschnitt).

Kompakte Bauweiser des Computers

AIO-Computer sind kompakt, sparen Platz (dank optionaler Wandhalterung sogar noch mehr), sind in manchen Fällen sogar mit einem Extra-Griff versehen und damit beinahe tragbar wie ein Notebook. Sie sind leistungsfähig, von außen hübsch anzusehen und können damit auch repräsentativ im Wohnzimmer aufgestellt werden.

All-in-One PCs sind perfekt abgestimmt

Alle Komponenten sind intern perfekt aufeinander abgestimmt und nach außen hin ist unnötiger Kabelsalat nicht länger ein Problem. Ebenfalls glänzen sie mit umfangreichen Multimedia-Funktionen (TV-Tuner, Fernbedienung, 3D, Bewegungssensoren für Videospiele, etc.) und der Steuerung per Touch und Multi-Touch.

Ein All-in-One PC ist sofort betriebsbereit

Da kein Extra-Monitor benötigt wird und eine kabellos Maus und Tastatur oft bereits mitgeliefert werden, schließen Sie Ihren AIO-PC zu Hause einfach an und schon ist er betriebsbereit. Das funktioniert so problemlos und schnell wie bei modernen Notebooks. Der Hersteller „Cybernet“ hat sogar von Notebooks gelernt und bietet AIO-Computer mit einem internen Akku an, damit der Computer beim Stromausfall ordnungsgemäß herunterfahren kann und Sie keine Daten verlieren.

AIO auspacken und einfach loslegen

Da All-in-One-Computer so schnell ausgepackt, angeschlossen und eingeschaltet sind, können Sie direkt nach dem Kauf bzw. Erhalt des Computers, wenn Sie ihn online bestellt haben, Ihre Arbeit beginnen, mit Ihrer Familie die neuesten Filme schauen oder in die Gaming-Welt abtauchen.

Mit All-in-One PCs sind Ihnen fast keine Grenzen gesetzt.

All-in-One PC – Vergleichstabelle
6 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (100% Ergebnis)